Neues Feuerwehrhaus – Der Turm

Veröffentlicht in: Uncategorized | 0

An alle Glonner Bürger.

Wir mussten leider feststellen, dass durch einen Zeitungsartikel bezüglich des Übungsturmes am neuen Feuerwehrhaus teilweise ein falscher Eindruck entstanden ist, und viele jetzt denken ein Turm für die Feuerwehr sei nicht nötig und zu teuer. Hier würden wir gerne die Notwendigkeit aufzeigen.

Wann und wo übt die Feuerwehr Glonn?

Jeden Montag Maschinisten-Übungen 19:00 – 20:30 Uhr: Hier u.a. auch das Aufstellen und Anleitern mit der Drehleiter. -> dann auch auf 20 Metern hohem Turm/Gittermast möglich.

Jeden ersten Mittwoch im Monat als ganzer Löschzug an einem Objekt (z.B. Bauernhof, Industriegebäude, Altersheim, etc.), oder aber auch im Feuerwehrhof von 19:00 – 21:00 Uhr: Verschiedene Übungsszenarien wie Löschaufbau oder Innenangriff werden hier geübt. Wenn möglich, auch mit Drehleiter und tragbaren Leitern. -> am Turm dann immer möglich

Jeden dritten Dienstag Atemschutzübungen 19:30 – 21:00 Uhr: Hier wird die Belastung während eines Atemschutzeinsatzes simuliert und unter anderem eine Übungspuppe (80kg) eine bestimmte Strecke getragen bzw. gerettet. Alles mit angelegtem Atemschutzgerät und Ausrüstung (zusätzlich ca.20kg) wie bei einem Einsatz auch. -> dann als Personenrettung vom Turm möglich

Jeden zweiten Mittwoch Kleingruppenübungen 19:00 – 21:00 Uhr: Hier finden z.B. Übungen im Bereich Halten/Rückhalten, Höhenrettung, Erste-Hilfe usw. statt. Zur Erklärung was bei einer Höhenrettungsübung gemacht wird. Anfangs gibt es eine sogenannte Höhengewöhnung. Die Feuerwehrler sind ja nicht ständig in solchen Höhen unterwegs, sondern müssen sich auch erst daran gewöhnen. (Beispiel: Über ein Brett das am Boden liegt, kann jeder drüber laufen. Wenn dieses Brett in 10m Höhe ist, wird das schon schwieriger. Obwohl das Brett gleich groß ist) => eine Höhengewöhnung in geringer Höhe funktioniert nicht. Deshalb werden die Sicherungstechniken und das Abseilen bzw. Rettung einer verletzten Person aus großen Höhen geübt. -> am besten an einem Übungsturm mit Gittermast möglich

Jeden dritten und vierten Mittwoch Jugendübungen 19:00 – 20:30 Uhr: Üben mit tragbaren Leitern, und für die älteren auch schon fahren im Korb mit der Drehleiter (unter Anleitung), stehen hier mit im Ausbildungsplan. Beim Anleitern mit Steck- oder Schiebeleiter, gerade bei den jüngeren, kann es immer wieder mal passieren, dass die Leiter zu fest angelegt wird, ein Fensterrahmen eine Schramme bekommt oder mal eine Scheibe zu Bruch geht. Deshalb können private Gebäude nicht für solche Übungen genutzt werden. Öffentliche Gebäude mit Vollwärmeschutz werden immer häufiger in Glonn (z.B. Schule), oder haben Denkmalschutz-Status (alte Mädchenschule). An solchen Gebäuden wollen wir auch keine Schäden riskieren. -> ein Übungsturm ist einfach und robust gestaltet, unempfindlich gegenüber Beschädigungen.

Zur Diskussion über die Höhe oder Notwendigkeit eines Übungsturms gibt es verschiedene Stellungnahmen, u.a. von der Kreisbrandinspektion, die diesen auch in der geplanten Höhe, ausdrücklich befürwortet bzw. ihn sogar etwas höher (23 Meter = Normrettungshöhe Drehleiter) empfehlen würde.

Thema Optik: Der Übungsturm neben der Hauptstraße stehend, wird bei der Einfahrt nach Glonn sichtbar sein. Aber mit einer Höhe von 20 Metern ist er wesentlich kleiner als der Maibaum, und nicht mal halb so hoch wie der Kirchturm, und von diesem auch etwa 250m entfernt, was unser schönes Ortsbild wirklich nicht stören dürfte.  

Thema Geld: Wir gehen beim Übungsturm von ca. 40.000,- € Mehrkosten aus, was etwa 0,6% der Bausumme entspricht. Das Einsparpotential ist somit sehr gering und das Geld ist für die nächsten Jahrzehnte aus unserer Sicht sehr gut angelegt.

Wir hoffen ein wenig Einblick in unser Übungsgeschehen gebracht zu haben, und dass wir die Notwendigkeit eines Übungsturms aufzeigen konnten. An der Stelle möchten wir auch darauf hinweisen, dass die vielen Ausbildungs- und Übungsstunden in unserer Freizeit erbracht werden. Diese dienen in erster Linie dazu Unfälle zu vermeiden, und Routine in Stresssituationen zu bekommen, um auch bei Einsätzen oder anderen Notlagen richtig, sicher und schnell agieren zu können. Wie bei vielen anderen Vereinen (z.B. Sportvereine, Schützen, usw.) ist es auch bei uns so: Gutes und intensives Training (Üben) macht den Meister. Das hier erworbene Wissen und Können setzen wir in erster Linie für die Glonner Bürgerinnen und Bürger ein, wenn sie schnelle und routinierte Hilfe von uns benötigen. Wir sind gerne bereit, in den Dialog mit interessierten Bürgerinnen und Bürgern zu gehen, um noch offene Fragen zu beantworten. Vielleicht konnten wir auch das Interesse an der Feuerwehr ein wenig wecken.

Ihre Feuerwehr Glonn

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.