vitale Bedrohung Kind

Veröffentlicht in: Einsätze | 0

Es gibt viele schlimme Einsatzmeldungen aber zu den schlimmsten gehört wohl #vitaleBedrohung #Kind.

Diese ereilte uns gestern Abend gegen 19:44 Uhr als ein 2 jähriges Kind wegen einer Wiener eine schwere Atemwegsverlegung erlitt.

Die Lebensrettenden Maßnahmen wurden bereits durch die Eltern durchgeführt. Zwei im Bereich Rettungsdienst sehr gut ausgebildete Kameraden der Feuerwehr Glonn zögerten nicht lange und fuhren direkt mit Ihren privaten Fahrzeugen zur Einsatzstelle. Zusammen mit der Verstärkung von Florian #40/1 wurde das Kind stabilisiert, betreut und Sauerstoff gegeben und konnte kurze Zeit später an den eintreffenden Rettungsdienst übergeben werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.